11.8.2018
Finklinggs
15:00 Uhr
Alte Säge

Finklinggs

Nur für Freunde der Urtriebsforschung!

Sie singen von der “schönen Müllerin, flugs war er in ihrer Mühle drin” und vom lustigen “Zipflziagn, dass ma kloane Kinda kriagn”. Die Sängerin und Violinistin Evelyn Fink-Mennel beschäftigt sich seit Jahren mit traditioneller österreichischer und internationaler Ethnomusik, interessiert sich für Lieder als kultur- oder sozialhistorische Quelle, forscht und setzt es in die Praxis um.

Philipp Lingg schrieb den Hit „Vo Mello bis ge Schoppornou“ und feierte mit der Band Hmbc Chart-Erfolge. Verhütungsmuseums-Leiter Christian Fiala (MUVs Wien), Initiator des Projekts, freut sich über die neue CD: „Früher spielte die Volksmusik eine zentrale Rolle in der Kommunikation der Menschen, weil es kaum Medien gab. Hier konnten – wenn auch verklausuliert – Sexualität und Fruchtbarkeit besungen werden. Auch wir als Museum brechen Tabus und thematisieren, was vielen Menschen sehr wichtig ist, sie aber für unaussprechlich/peinlich halten. Insofern passen diese Minnelieder perfekt zum Verhütungsmuseum.”

Zusammen mit „dem Hias“ an Kontrabass wird hier gescheppert, gejodelt und musiziert, dass einem fast das Dirndl platzt oder d`Lederhosen obi rutscht …

  • Evelyn Fink-Mennel Gesang, Geige
  • Philipp Lingg Gesang, Gitarre
  • Matthias Härtel Kontrabass