Editorial 2018

Liebes Publikum,

Wir gehen in die 11. Runde. So müsste man meinen, dass langsam Routine einkehrt im örtlichen Festivalgeschehen. Doch dem ist keines Falls so! Da wir unserer Devise „Qualität vor Quantität“ treu bleiben, stehen wir jedes Jahr vor der Herausforderung, euch immer wieder mit exquisiter und erlesener Musik zu unterhalten, ohne dabei herkömmliche Pfade oder etwa die Wege des Mainstream zu betreten. Die Bezau Beatz stehen für einzigartige musikalische Momente, für Überraschung, Spannung und den Spaß am kollektiven Musikgenuss. Die einmalige Atmosphäre in der Remise des Wälderbähnles hat sich mittlerweile bewährt – wir dürfen diese 2018 bereits zum 5. Mal genießen.

Das Rahmenprogramm in so netten Locations wie in Schönenbach, Kaspars Alter Säge oder in der Kirche in Reuthe bietet weiterhin attraktive Highlights tagsüber, meist zu Fuß erreichbar und immer in der Nähe von charmanten Gastronomie-Betrieben. In diesem Jahr schauen wir zusätzlich im Werkraum Bregenzerwald vorbei – und in unserem Festival-Café in der alten Krone gibt es den ganzen Tag guten Sound (live und vom DJ), Getränke, Snacks und gute Laune. Darüberhinaus konnten wir den Jogi (Johannes Bischof) als unseren Caterer vor Ort gewinnen – er kocht und grillt mit der gleichen Leidenschaft, wie wir unser Programm zusammenstellen. Und für die freundliche Betreuung an der Bar ist wieder Martin Fink mit seiner Familie zuständig.

Weil die Bezau Beatz für ihre musikalische Vielfalt bekannt sind, werden wir heuer sogar das Tanzbein schwingen, und zwar auf dem Dancefloor der Remise, zu den Beats von BECK to BECK. Mit Michi Beck von den Fanta4 konnten wir eine schillernde Figur der deutschen Hip-Hop Szene für unser Festival begeistern (es sei dem bekennenden Bregenzerwald-Fan eine Ehre und Freude, hier gemeinsam mit seiner Frau Ulli den Beat zu droppen …).

Adam Schatz und seine Band Landlady aus New York begeistern mit einer Musik, die irgendwie an David Bowie oder vielleicht doch Frank Zappa erinnert. Paal Nilsen-Love bringt mit seiner Large-Unit gleich 12 Musiker auf die Bühne – wir kennen sein hochenergetisches Spiel bereits von THE THING. Wayne Shorter, Jack Dejohnette oder etwa Esperanza Spalding schwören auf Leo Genovese an den Tasten – der Argentinier kommt exklusiv mit seiner eigenen Band aus New York angereist (an den Drums die Jazzlegende Jeff Williams). Und zu guter Letzt wird uns John Parish, der langjährige Gitarrist und Produzent von PJ Harvey oder etwa den Eels mit seiner Band in seinen ganz eigenen Musikkosmos entführen.

In Bezau trifft sich mit anderen Worten musikalischer Hochadel mit den Underdogs der internationalen, kreativen Musikszene. Eine ideale Kombination für ein inspirierendes Wochenende im Bregenzerwald, gespickt mit musikalischen und kulinarischen Highlights, netten Begegnungen, Gesprächen, Überraschungen und Entdeckungen aller Art – und dazu braucht es vor allem Euch: das Publikum. Menschen mit Lust auf gute, analoge Musik, Spaß und den lebendigen Austausch.

Wir freuen uns schon sehr.

Alfred Vogel und das Team von BEZAU BEATZ